Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Firmennews
15.09.2021
15.09.2021 18:07 Uhr

Grosses Interesse an Clientis-Event "Immobilien"

Patrick Schiegg (Leiter des Clientis Beratungszentrums Uzwil) begrüsste die Teilnehmenden. Bild: uzwil24.ch
Nach einem Unterbruch von eineinhalb Jahren konnte das Clientis Beratungszentrum Uzwil (CBZ Uzwil) wieder einen Live-Event durchführen. Die grosse Nachfrage führte dazu, dass die Veranstaltung "Immobilien: vererben, verschenken, verkaufen" sogar doppelt geführt werden konnte, am Nachmittag und am Abend des 14. Septembers 2021.

In seiner Begrüssung und Einleitung zum Veranstaltungsthema erläuterte Patrick Schiegg, Leiter der Clientis Beratungszentren in Uzwil und Gossau, die Ausgangslage bei den Immobilien der älteren Generationen:

43% der 65- bis 79-jährigen Schweizerinnen und Schweizer leben in selbstbewohntem Wohneigentum (ca. 25'000 Liegenschaften im Kanton St.Gallen)

Bei den über 80-jährigen Schweizerinnen und Schweizern sind es immer noch 35,6% (ca. 6'000 Liegenschaften im Kanton St.Gallen)

Für viele Familien stellen sich aktuell und in den nächsten Jahren die Fragen, ob, wann und wie Immobilien in einer sinnvollen Weise an die Nachkommen vererbt, verschenkt oder verkauft werden können. 

Experten zu rechtlichen und steuerlichen Fragen

Der Experte Daniel Betschart, Rechtsanwalt bei K&B Rechtsanwälte in Oberuzwil, gab einen Überblick über die rechtlichen Szenarien für die Fälle von Vererbung, Schenkung und Verkauf. Dabei wurde klar, dass sehr viele Faktoren einen Einfluss auf die "beste Lösung" haben. Es gibt keine Patentrezepte. Daniel Eugster machte die Empfehlung, alle Aspekte in die Beurteilung einzubeziehen, auch jene, welche die Kinder betreffen. Er gab auch zu bedenken, dass sich Vermögensverhältnisse und Bedarfssituationen ändern können. Um Streitigkeiten unter den Kindern zu vermeiden, seien klare und möglichst vollständige Anordnungen sinnvoll. Wenn es Klärungs- bzw. Erklärungsbedarf gebe, sei es von Vorteil, diese Anordnungen mit den Kindern zu besprechen.
Der eidg. dipl. Steuerexperte Martin Brenner von Brenner Treuhand, Oberuzwil, informierte in der Folge über die finanziellen und steuerlichen Aspekte der verschiedenen Wege der Eigentumsübertragung von Immobilien. Zur Sprache kamen insbesondere auch die Themen Wohnrecht und Nutzniessung, Einfluss der Pflichtteil-Ansprüche und mögliche Ausgleichszahlungen bei einer Zeitdifferenz zwischen Eigentumsübertragung und Erbgang. 

Auslegeordnung und gezieltes Vorgehen

"Es ist ein komplexes Thema, in jeder Familie sind die Ausgangslage, Ziele und Interessen anders gelagert", zog Adrian Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Bank Oberuzwil,  ein abschliessendes Fazit. Auf die Frage, was jetzt getan werden könne, gab er die Empfehlung, die kostenlose Erstberatung des Clientis Beratungszentrums zu nutzen. Dabei würde eine Auslegeordnung erstellt und darauf basierend ein Vorschlag für das weitere Vorgehen gemacht. Betreffend den ebenfalls aufgetauchten Fragen zu den Ergänzungsleistungen verwies er auf die nächste Veranstaltung des CBZ.

Rechtsanwalt Daniel Betschart beleuchtete die rechtlichen Aspekte des Immobilienverkaufs an die Nachkommen. Bild: jg
Treuhänder Martin Brenner informierte über die finanziellen und steuerlichen Aspekte der Immobilientransaktionen. Bild: jg
Adrian Müller (Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Bank Oberuzwil) fasste die Erkenntnisse aus den Präsentationen zusammen und bedankte sich für die Teilnahme. Bild: jg

Nächste Veranstaltungen des CBZ in Uzwil

9. November 2021, 19:00 - 21.00 Uhr:
Ergänzungsleistungen und Pflegeheimfinanzierung

30. November 2021, 19:00 - 21:00 Uhr:
Ehe- und Erbrecht

Informationen und Anmeldung

jg