Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
29.11.2021
30.11.2021 08:31 Uhr

Stimmungsvolles Gemeinschaftskonzert

Gemeinsamer Auftritt der beiden Chöre mit mehreren Liedern. Bild: Ernst Inauen
Der Männerchor Niederhelfenschwil und das St.Galler Käserchörli schlossen sich nach langer Pause für einen gemeinsamen Auftritt zusammen. In der Pfarrkirche Niederhelfenschwil boten sie unter der Leitung von Gerda Hardegger ein stimmungsvolles Konzert, ergänzt mit volkstümlichen Alphornklängen und rassiger Ländlermusik.

Von Ernst Inauen

Wie bei vielen anderen Vereinen musste auch der Männerchor Niederhelfenschwil aufgrund der Corona-Pandemie während längerer Zeit den Probebetrieb einstellen und auf gemeinsames Singen verzichten. Nachdem die Einschränkungen etwas gelockert wurden, entschloss sich der Verein, seine Anhänger mit einem öffentlichen Konzert zu erfreuen. Im Gespräch mit Uzwil24 äusserte sich die Chorleiterin Gerda Hardegger nach dem Konzert zufrieden mit der Leistung ihrer Chöre: „Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit ging es mit vollem Elan in eine intensive Probezeit. Ich muss meinen Sängern ein grosses Kompliment machen, dass sie die grossen Herausforderungen angenommen haben“. Weil sie seit 24 Jahren auch Dirigentin des 1981 gegründeten St.Galler Käserchörlis ist, ergab sich eine günstige Gelegenheit für ein gemeinsames Konzert. Am Abend des 1. Advents begeisterten die beiden Formationen in der Kirche Niederhelfenschwil das Publikum mit einer gelungenen Kombination von stimmigen Chorliedern und beliebten Jodelgesängen. Eine volkstümliche Note brachten zudem das junge Ländlerquartett «Bergwisler-Gruess» und ein Alphornduo in den unterhaltsamen Anlass. 

Gerda Hardegger, Dirigentin beider Chöre übernahm die Gesamtleitung. Bild: Ernst Inauen

Typisches Schweizer Volksgut

Stefan Thalmann, Präsident des einheimischen Männerchors hiess die erwartungsvollen Besucherinnen und Besucher in der prachtvollen Pfarrkirche Niederhelfenschwil herzlich willkommen. Mit dem „Glockenjodel“ läuteten die beiden Chöre das Gemeinschaftskonzert ein. Dass die Sänger innert so kurzer Probezeit hervorragend für ihren Auftritt vorbereitet wurden, war der erfahrenen Niederbürer Chorleiterin Gerda Hardegger zu verdanken. Das in erfreulich grosser Zahl anwesende Publikum durfte einen abwechslungsreichen und beglückenden Musikabend geniessen. Das bekannte St.Galler Käserchörli, dem auch der ehemalige Käser Franz Thalmann aus Lenggenwil angehört, überzeugte mit den drei Jodelliedern „Berg-Erinnerige“ von Ernst Sommer, „Mi Jugendzyt“ von Paul Schreiber und „Mis Briefli“ von Fred Stocker, mit dem Text von Josef Reinhart. Dabei überzeugten auch die drei Sängerinnen in hübschen Trachten mit ihren schönen Stimmen bei Soloeinsätzen. Mit ihren Jodelliedern weckte das Käserchörli bei den Zuhörenden Heimatgefühle und Erinnerungen an die eigene Jugendzeit. Zu Recht verdankten die Zuhörenden mit grossem Applaus die Vorträge.

Stefan Thalmann, Präsident des Männerchors Niederhelfenschwil. Bild: Ernst Inauen
Das Gemeinschaftskonzert fand beim Publikum grossen Anklang. Bild: Ernst Inauen
Das St.Galler Käserchörli begeisterte mit schönen Jodelliedern, wobei auch drei Jodlerinnen mitwirkten. Bild: Ernst Inauen

An Neues heranwagen

Mit einer Werbeaktion im Sommer hatte der Männerchor Niederhelfenschwil Erfolg und konnte mit Ingo Willeke ein neues Mitglied gewinnen, wie Vereinspräsident Stefan Thalmann bei der Begrüssung bekannt gab. Dass der Chor auch offen ist für neues Liedgut, zeigte sich mit der Wahl von fünf neuen Liedern für das Konzert. Der romantische Titel „La Luna Blu“ der österreichischen Schlagersängerin Monika Martin beschreibt die romantischen Gefühle bei Vollmond. Für den Männerchor schrieb René Reiter eine vierstimmige Partitur. Lateinamerikanisches Feuer entfachte der „Bolero der Herzen“ in einer Chorbearbeitung von Pasquale Thibaud. Er besingt Liebe, Leidenschaft und Eifersucht in vergangener Zeit. Als drittes Lied wählte der Chor als besondere Herausforderung den bekannten ABBA-Song „Tank you for the music“ von Benny Anderson, arrangiert von Peter Schur und mit deutschem Text gesungen. Damit wagten sich die Sänger an eine neue Stilrichtung.

Der Männerchor übte auf das Konzert fünf neue Lieder ein. Bild: Ernst Inauen

Dem Weihnachtsfest entgegen

Der einheimische Männerchor-Sänger und ehemalige Käser von Niederhelfenschwil, Michael Rüttimann präsentierte sich zusammen mit Stefan Hardegger in zwei Auftritten mit je zwei Alphornmelodien. Die Ländlergruppe “Bergwisler Gruess“ aus Niederwil erwies sich als junges Geschwister-Quartett mit Svenja, Stefanie, Tobias und Damian, notabene die Enkelkinder des Käserchörli-Präsidenten Niklaus Seelhofer. Diese Formation brachte ebenfalls eine volkstümliche Note in das abwechslungsreiche Programm. Mit ihren rassigen Ländlermelodien begeisterten sie das Publikum und erhielten entsprechend starken Applaus. Anschliessend beschenkten die beiden Chöre das Publikum mit dem bekannten Hit „Blueme“ von Remo Kessler und Polo Hofer, bevor Michaela Bleiker, Annuschka Bösch, Gerda Hardegger und Niklaus Seelhofer mit dem Titel „Wenn d’Glogge lütet“ nochmals das vorweihnächtliche Geläute ins Spiel brachten. Das Käserchörli richtete mit einem weiteren Lied den Blick in die Berge und sang zum Abschluss einen Dankesjodel. Zu einem musikalischen Auftritt kamen nochmals das Alphornduo und die Ländlerformation. Mit den beiden Liedern „Petersburger Schlittenfahrt“ und „Feliz Navidad“ vermittelte der Männerchor vorweihnachtliche Stimmung. Sehr gut kam ebenso das beliebte Lied „Morgenrot im Alpstein“ an. Mit starkem Applaus forderten die Zuhörenden eine Zugabe, welche das Käserchörli erfüllte. Niklaus Seelhofer richtete den Dank an alle Mitwirkenden und vor allem an die Chorleiterin Gerda Hardegger, welche mit Blumen beschenkt wurde.

Stefan Hardegger und Michael Rüttimann liessen Alphornklänge ertönen. Bild: Ernst Inauen
Da junge Ländlerquartett "Bergwisler Gruess"löste bei den Zuhörenden Begeisterung aus. Bild: Ernst Inauen
Gerda Hardegger, Michaela Bleiker, Annuschka Bösch und Niklaus Seelhofer berührten mit Jodelgesang die Herzen des Publikums. Bild: Ernst Inauen
Die Beteilgten bedankten sich bei ihrer Dirigentin mit Blumen Bild: Ernst Inauen
Ernst Inauen