Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Badminton
26.10.2021
26.10.2021 07:33 Uhr

BC Uzwil übernimmt die NLA-Tabellenspitze

Die Weltnummer 19 Robin Tabeling spielte erstmals im Uzwiler Trikot. Bild: Matthias Zindel
Der Badmintonclub Uzwil knüpft nahtlos an den starken NLA-Saisonstart an. Uzwil gewinnt das Lokalderby gegen St.Gallen (7:1) und auch die Auswärtspartie gegen La Chaux-de-Fonds (6:2). Speziell waren die Siege für die beiden Debütanten Vera Appenzeller und Robin Tabeling.

Da stand er nun, der 27-jährige Robin Tabeling. Auf seinen ersten Einsatz im Uzwiler Trikot war das Heimpublikum besonders gespannt. Schliesslich gehört der Niederländer im Mixeddoppel zur Weltklasse und ist aktuell als Weltnummer 19 klassiert. Doch der Olympiateilnehmer kam bei seinem Debüt gegen St.Gallen nur langsam auf Touren. Im Männerdoppel fand der Routinier kaum ins Spiel. Besser sah es im Mixeddoppel aus. Da konnte er den Klassenunterschied erwartungsgemäss ausspielen. Am Schluss gewann Robin Tabeling seine beiden Spiele gegen St.Gallen und erfüllte die hohen Erwartungen. Kurz nach Spielschluss reiste er aber bereits weiter zu seinem nächsten internationalen Wettkampf.

Debut für Vera Appenzeller

Ein wichtiger Meilenstein erreichte die 17-jährige Vera Appenzeller am letzten Wochenende. Das junge Eigengewächs stand erstmals in der Nationalliga A im Einsatz, da Stammspielerin Milena Schnider derzeit im Ausland weilt. Bei ihrem Debüt gewinnt Vera Appenzeller im Fraueneinzel gegen Katja Hutter (St.Gallen) und verliert gegen Lucie Amiguet (La Chaux-de-Fonds). Auch sie erfüllte die Erwartungen und unterstrich mit einer ansprechenden Leistung ihre Ambitionen.

Zwei Siege - als Team überzeugend

Am Schluss bleibt das gute Mannschaftsergebnis mit zwei Siegen. Doch ehrlicherweise muss gesagt sein, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Insbesondere der klare 7:1-Sieg gegen St.Gallen täuscht über den wirklichen Spielverlauf hinweg. Denn das Lokalderby war keinesfalls eine klare Angelegenheit. Uzwil tat sich schwer in der Favoritenrolle. Insgesamt vier von acht Spielen wurden erst im Entscheidungssatz entschieden. Teilweise standen die Uzwiler mit dem Rücken zur Wand und konnten nur noch in extremis das Spiel zu eigenen Gunsten drehen. Das blieb aber auch der einzige Makel an diesem Wochenende. Letztlich überzeugte die Mannschaft erneut mit einer starken Kollektivleistung und übernimmt nach vier Spielrunden und vier Siegen zu Recht die alleinige Tabellenführung.

Matthias Zindel