Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Niederhelfenschwil
08.03.2021
08.03.2021 15:42 Uhr

SV Orechbüel erneuert Trefferanzeige in der Schiessanlage

Mit einem festgelegten Probeschiessen wurden die Funktionen aller acht Scheiben geprüft. Bild: Ernst Inauen
Nach einjährigem Ausfall des Schiessbetriebes macht sich der Schützenverein Orechbüel Niederhelfenschwil (SVO) berechtigte Hoffnung auf eine Wiederaufnahme mit einem entsprechenden Schutzkonzept. Dann kann auch die neu installierte Trefferanzeige-Anlage in Betrieb genommen werden.

von Ernst Inauen

Das sportliche Schiessen hat in der Gemeinde Niederhelfenschwil eine lange Tradition. Neben den drei eigenständigen 300m-Schützenvereinen Niederhelfenschwil, Zuckenriet und Lenggenwil mit bald 150-jähriger Geschichte pflegt im Kleinkaliberstand Hasenholz Lenggenwil auch ein vierter Verein seit 90 Jahren sein Hobby. Im Dezember 2009 beschlossen die 300m-Schützen die Fusion und die Gründung des gemeinsamen Schützenvereins Orechbüel (SVO), nachdem schon vorher verschiedene Anlässe in der gemeindeeigenen Schiessanlage miteinander durchgeführt wurden. Der kameradschaftlich geprägte Verein führt jährlich ein reichhaltiges Jahresprogramm durch, in dem auch zahlreiche auswärtige Schiessanlässe sowie kantonale und eidgenössische Feste besucht werden. Allerdings verhinderte im vergangenen Jahr 2020 die Corona-Pandemie das Vereinsleben zu einem grossen Teil. Der SVO organisiert ebenfalls jedes Jahr einen internen, gut besuchten Jungschützenkurs. Seit 2014 präsidiert Fritz Arn, Zuckenriet den SVO. Vor zwei Jahren konnte eine neue Vereinsfahne eingeweiht werden.

2019 konnte der SV Orechbüel die neue Vereinsfahne einweihen. Bild: Ernst Inauen

Finanzierung gesichert

Viele Unterhaltsarbeiten in der Schiessanlage Orechbüel übernahmen initiative Vereinsmitglieder im Frondienst. Nachdem für die bald 30-jährige SIUS-Trefferanzeige keine Ersatzteile mehr zur Verfügung standen, beschloss der Vorstand die Beschaffung einer neuen elektronischen Trefferanzeige. Der Gemeinderat genehmigte das Gesuch und beteiligte sich grosszügig an den Kosten. Die vom Verein geleistete Kostenbeteiligung konnte durch Fronarbeit und einen Beitrag von Sport-Toto auf ein erträgliches Mass reduziert werden. Für die Finanzierung der grossen TV-Trefferanzeigetafel, die in der Schiessanlage platziert wurde, konnte als Sponsor die Uzwiler Firma Rynag AG gewonnen werden. Die 300m-Trefferanzeige SA9005 der neuesten Generation wurde in den vergangenen Monaten installiert. Die offizielle Abnahme erfolgte durch den zuständigen kantonalen Schiessoffizier Oberstleutnant Emil Winter am 5. März. Anwesend waren auch Vertreter der Lieferfirma SIUS, der regionale Schiessoffizier Markus Stähli, Wil und Mitglieder des SVO mit Präsident Fritz Arn an der Spitze. Mit einem festgelegten Probeschiessen wurde auf allen acht Scheiben die Funktionen der Anlage geprüft.

Dank einem grosszügigen Sponsor konnte auch eine grosse TV-Trefferanzeige im Schiessstand installiert werden. Bild: Ernst Inauen
Der kantonale St.Galler Schützenmeister Emil Winter (2. v. links.) protokollierte sämtliche Schiessdaten. Bild: Ernst Inauen
Zur Abnahme und Übergabe nahmen neben (v.l.) SVO-Präsident Fritz Arn, der regionale Schiessoffizier Markus Stähli, der kantonale Schiessoffizier Emil Winter und der Vertreter der Lieferfirma SIUS teil. Bild: Ernst Inauen
Ausführliche Datenerfassung durch den kantonalen Schiessoffizier, beobachtet vom regionalen Schiessoffizier Markus Stähli. Bild: Ernst Inauen
Auch die Jungschützin Jolanda Rusch durfte beim Probeschiessen mitmachen. Bild: Ernst Inauen

Schiessbetrieb bald möglich

Der SV Orechbüel hegt berechtigte Hoffnung, in absehbarer Zeit den Schiessbetrieb wieder aufnehmen und das Vereinsleben mit einem entsprechenden Schutzkonzept pflegen zu können. Diesbezüglich informierte der Schweizer Schiesssportverband die Mitglieder, dass ab 1. März das Bundesamt für Sport (BASPO) die Öffnung der Schiessstände wieder ermöglicht. Damit kann der SVO demnächst seinen Jungschützenkurs unter der bewährten Leitung von Edi Mader starten und bald auch für die aktiven Vereinsschützen interne Wettkämpfe absolvieren. Der Vorstand hat das erforderliche Schutzkonzept erarbeitet. Nach erfolgter Abnahme der SIUS-Anlage und der ausführlichen Protokollierung durch den Schiessoffizier bestätigte Emil Winter, dass alles in Ordnung sei. „Ich gratuliere dem SV Orechbüel zur neuen Anlage und wünsche den Mitgliedern „Gut Schuss!“. Allerdings müssen in den nächsten Jahren die über zehn Jahre alten Kugelfangkästen erneuert werden“, sagte Winter.

Ernst Inauen