Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Fussball
22.12.2020

FC Uzwil Serben: Interview mit Cheftrainer Dejan Mišić

Spieler-Cheftrainer Dejan Mišić und die beiden Co-Trainer Miro Čaktaš und Vlado Danilov. (Foto: jg)
In der 2. Liga regional ist aufgrund der Corona-Pandemie schon länger Winterpause. regiosport.ch nutzt die Zeit, um mit den verantwortlichen Cheftrainern ein Interview zu führen. Nachfolgend das Gespräch mit Dejan Mišić vom FC Uzwil Serben.

Können Sie sich kurz vorstellen? Wie alt sind Sie und wie sieht Ihre Geschichte als Spieler und Trainer aus?
"Mein Name ist Dejan Misic, komme aus Slowenien und bin 32 Jahre jung. Wegen diversen Verletzungen habe ich mit 24 Jahren aufgehört professionell Fussball zu spielen und mich deshalb dem Amateurfussball zugewandt. Ich bin im September 2015 in die Schweiz gekommen und davor habe ich ein Jahr in Deutschland gelebt. Mein erster Verein in der Schweiz war der FC Kreuzlingen, danach folgten der FC Sirnach, FC Weinfelden, Calcio Kreuzlingen und nun trage ich seit zwei Jahren das Trikot von FC Uzwil Serben. Im ersten Jahr war ich Co-/Spielertrainer und seit dieser Saison verantwortlicher Spielertrainer. 2017 habe ich meine Trainerlizenz für B UEFA in Deutschland abgeschlossen und bereits begonnen wie ein Trainer zu denken. FC Uzwil Präsident Ljubisa Stojanovic gab mir die Möglichkeit, meine ersten Erfahrungen als Trainer zu machen, was mich natürlich sehr freute. Im ersten Jahr half ich Miro Catkas als Spieler und Co-Trainer, mit der Absicht im Folgejahr Spieler und Haupttrainer zu sein. Dafür bin ich Miro Catkas und Ljubisa Stojanovic sehr dankbar."

Welches Fazit ziehen Sie aus der Hinrunde 20/21?
"Die erste Saisonhälfte war für mich erfolgreich. Anfangs hatten wir ein wenig Mühe, doch mit der Zeit entwickelte sich unser Team immer besser. Wenn ich es also als Ganzes betrachte, bin ich zufrieden. Ich habe einige neue Positionen für einzelne Spieler gefunden und von Anfang weg an mein Team geglaubt, was ich bis zum Schluss tun werde. Nach unglücklichen Niederlagen und auch schlechten Ergebnissen begann das Team als Team zu arbeiten und ging dadurch mehr und mehr als Sieger vom Platz."

Was hat Sie besonders gefreut in der Hinrunde?
"Was mich persönlich am meisten freute, war die Entwicklung, dass die Mannschaft anfing an sich selbst zu glauben. Gesehen hat man dies daran, dass wir Spiele noch drehen konnten und bis zum Schluss gekämpft haben. Dies wurde mittlerweile zu einer grossen Stärke dieser Mannschaft. Ebenfalls freut es mich, dass die Spieler den Ideen des Trainerteams folgen und umsetzen. Wir bereiten uns für jedes Spiel sehr gut vor. Was die Zusammenarbeit im Trainerteam, also zwischen Miro Catkas, Vlado Danilov und mir betrifft, bin ich sehr zufrieden. Sie sind sehr wichtig und hilfreich für mich."

Wird weitertrainiert? Wenn ja, wie?
"Die Spieler sind jetzt in einem wohlverdienten Urlaub. Jeder Spieler wird einen Trainingsplan erhalten und ich glaube, er wird das Beste geben, um bereit zu sein für die Rückrunde. Die Vorbereitungen beginnen Mitte Januar, wenn es erlaubt wird, was wir natürlich alle hoffen. Gesundheit steht an erster Stelle und wir müssen alle Regeln einhalten, die die Schweizer Regierung und der Fußballverband von uns verlangen!"

Gibt es noch Mutationen im Kader?
"Ich denke, wir werden mehr oder weniger das gleiche Team bleiben, mit einigen Verstärkungen, die ich erwarte. Ich richte meine Suche eher nach einem Stürmer, weil dies die einzige Position ist, die ich aktuell offen habe."

Was sind die Ziele für die verlängerte Rückrunde?
Mein Ziel war es von Anfang an, unter den vier besten Teams der Tabelle zu sein. Ich möchte, dass wir offensiven Fußball spielen, und dass das Team in jeder Hinsicht Fortschritte macht und Spass als ein Team/Familie hat!

Vielen Dank, Herr Mišić, für das Gespräch.

FC Uzwil Serben - 2. Liga - Saison 2020/21. (Foto: fcuzwil.ch) Bild: FC Uzwil
uzwil24.ch/Oliver Mayer