Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Fussball
20.12.2020
21.12.2020 16:34 Uhr

FC Henau: Interview mit Cheftrainer Arlind Sopa

In der 3. Liga ist aufgrund der Corona-Pandemie schon länger Winterpause. Regiosport.ch nutzt die Zeit, um mit den verantwortlichen Cheftrainern ein Interview zu führen. Nachfolgend das Gespräch mit Arlind Sopa vom FC Henau.

Können Sie sich kurz vorstellen? Wie alt sind Sie und wie sieht Ihre Geschichte als Spieler und Trainer aus?
„Mein Name ist Arlind Sopa und ich bin 27 Jahre alt. Sowohl als Spieler als auch als Trainer bin ich seit meinem 9. Lebensjahr beim FC Henau aktiv. Nach einer nicht enden wollenden Verletzungsserie musste ich schon mit 18 Jahren das Fussballspielen aufgeben. Mit 21 Jahren schloss ich mich dem meinem Jugendverein erneut an – diesmal aber als Trainer bei den E-Junioren. Nach nur drei Monaten im Kinderfussball wechselte ich in den Aktivbereich und wurde Assistenztrainer der 1. Mannschaft, die von Cheftrainer Bekim Marku geführt wurde. Nach 2 ½ Jahren als Assistenztrainer von Coach Marku, wurde ich mit 24 Jahren Cheftrainer des Teams.“

Wie sieht das Fazit der Hinrunde 20/21 aus?
Sehr positiv! Nach dem Lockdown und der Freigabe der Sportanlage anfangs Juni, spürte ich, wie die Jungs heiss waren auf Ihr geliebtes Hobby. Ohne Sommerpause, dafür mit diversen Testspielen und abwechslungsreichen Trainingseinheiten, waren wir bereit für die neue Saison. Mit jungen hungrigen Spielern aus der Juniorenabteilung und dem bestehendem Kader, konnten wir eine perfekte Balance schaffen, welche vom ersten Spiel an aufzeigen sollte in welche Richtung es gehen soll. Wir stehen mit zwei Punkten hinter dem führendem FC Bischofszell – mit einem Spiel weniger auf Platz 3 der Tabelle. Ein weiterer sehr positiver Punkt waren die Spiele zuhause auf der Rüti. Nicht nur die Tatsache, dass wir ungeschlagen sind, sondern auch die Beobachtung, dass immer mehr Zuschauer den Weg auf den Sportplatz fanden, um das Team zu unterstützen.“

Was hat Sie besonders gefreut in der Hinrunde?
„Sportlich gesehen das Spiel gegen den FC Tägerwilen und der verdiente Derbysieg gegen FC Zuzwil. Im allgemeinen aber die Auftritte und Spielweise meiner Spieler.“

Wird weitertrainiert? Wenn ja, wie?
„Nein, leider nicht. Wir Geniessen aber die fussballfreie Zeit mit anderen, auch schönen Dingen im Leben.“

Gibt es noch Mutationen im Kader?
„Es wird sicherlich ein bis zwei Veränderungen geben, aber es ist noch zu früh um konkrete Veränderungen mitzuteilen.“

Was sind die Ziele für die verlängerte Rückrunde?
„Wir möchten die gute Ausgangslage nutzen und weiterhin vorne mitmischen. Wir dürfen voller Selbstvertrauen in diese verlängerte Rückrunde gehen und dann Spiel für Spiel nehmen. Für wie weit es reichen wird, sehen wir dann im Juni 2021.“

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Sopa.

FC Henau – Fanionteam 3. Liga – Saison 2020/21. Bild: jg
Oliver Mayer