Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Uzwil
14.04.2018
05.11.2020 16:32 Uhr

TOGGENBURGER VERBANDSSCHWINGFEST AM 22. APRIL 2018 IN BICHWIL SG

Am Wochenende vom 21. und 22. April 2018 steht Bichwil ganz im Zeichen des Schwingsports. Der Schwingclub Uzwil zusammen mit der Bäuerinnenvereinigung Bichwil-Riggenschwil-Niederglatt sind momentan in den letzten Vorbereitungen für das Verbandsschwingfest im unteren Toggenburg.

Am Samstag 21. April 2018 findet der Buebschwinget statt und am Sonntag das Toggenburger Verbandsschwingfest. Anschwingen ist am Samstag um 09:00 Uhr und am Sonntag um 10:00 Uhr. Der Schlussgang ist an beiden Tagen auf 16.30 Uhr angesetzt. Hoffnungsträger der Toggenburger ist der Flawiler Michael Rhyner. Der  NOS Sieger von 2015 gab vor zwei Wochen in Thal ein tolles Comeback, nachdem er über 18 Monate verletzungsbedingt ausgefallen war. Er erreichte am Rheintal-Oberländischen Verbandsschwingfest den vierten Platz.

Spannende Ausgangslage mit 130 Schwingern

Die Schwingerliste am Toggenburger Verbandsschwingfest 2018 in Bichwil kann sich sehen lassen. Mit 130 gemeldeten Schwingern und vier Eidgenossen aus den Kantonen Appenzell, Thurgau, Graubünden, Glarus und aus allen St. Galler Unterverbänden ist dies bereits ein kleiner Saisonhöhepunkt in der noch frischen Saison. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von den vier Eidgenossen Martin Hersche, Marcel Kuster, Beni Notz und Mike Peng. Von Toggenburger Seite ist momentan Michael Rhyner der grösste Favorit für einen möglichen Festsieg.

Bösch und Forrer fehlen

Die beiden Toggenburger Eidgenossen Daniel Bösch und Arnold Forrer müssen auf einen Start am eigenen Verbandsschwingfest verletzungsbedingt verzichten. Bösch seinerseits verletzte sich im Wintertraining am Knie und ist momentan mit dem Aufbau beschäftigt. Arnold Forrer musste sich an der Hüfte operieren lassen und kehrt frühestens am St. Galler Kantonalschwingfest von Ende Mai wieder auf den Schwingplatz zurück. Nichts desto Trotz haben die Toggenburger noch zwei weitere Trümpfe im Ärmel. Mit Michael Rhyner ist der NOS Sieger von 2015 wieder zurück im Sägemehl und probiert sich an seiner guten Leistung vom Rheintal-Oberländischen Verbandsschwingfest zu messen. Der Flawiler kehrte nach über 18 Monaten Wettkampfpause zurück und belegte in Thal den guten vierten Schlussrang. Ebenfalls ein Hoffnungsträger der Toggenburger ist Beat Wickli. Der Sennenschwinger aus Ennetbühl tastet sich von Saison zu Saison nach oben und kann sich den Eidgenossen aus den Gastkantonen ohne Mühe zum Kampf stellen. Ob die Toggenburger auch in diesem Jahr den Sieg wieder einem Gast überlassen müssen, versuchen Michael Rhyner und Beat Wickli zu verhindern.

Mittelschwinger lockern das Teilnehmerfeld auf

Nebst den genannten Favoriten sind auch noch diverse Mittelschwinger im Einsatz, welche sich mit einem guten Wettkampftag in der vorderen Rängen platzieren könnten. Ursin Battaglia, Sandro Schlegel, Tobias Riget, Lars Geisser oder Markus Schläpfer gehören zu diesen Mittelschwingern, welche auch für Eidgenossen zur Knacknuss werden könnten. Alle Erwähnten erreichten schon öfters Top Platzierungen und nahem den einen oder anderen Favoriten bereits früh im Festverlauf aus dem Rennen um den Tagessieg. Der Appenzeller Markus Schläpfer kehrt in Bichwil nach langer Verletzungspause ebenfalls zurück ins Sägemehl. Man kann somit gespannt sein, wie sich der in Niederbüren wohnhafte Sennenschwinger im Ring schlagen wird.

Nachwuchs am Samstag im Einsatz

Nebst den Aktiv Schwingern stehet am Samstag auch der Nachwuchs im Einsatz. Am Buebeschwinget werden über 200 Jungschwinger erwartet. Die Wettkämpfe beim Nachwuchs starten um 09.00 Uhr und die Festwirtschaft sorgt mit einem reichhaltigen Angebot für eine gute Verpflegung über das ganze Wochenende.

Uzwil24