Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Immo & Bau
25.10.2018
05.11.2020 16:03 Uhr

TB UZWIL ERWEITERN RESERVOIR FREUDENBERG - AUF 2,5 MIO. LITER WASSER

Die Dimensionen des Aushubs am Vogelsberg sind eindrücklich. Die Technischen Betriebe erneuern und erweitern ihr Reservoir Freudenberg. Peter Storchenegger – erfahrener Wasserwart der Technischen Betriebe – erklärt die Baustelle (Titelbild). Die neue, zusätzliche Kammer des Reservoirs wird dereinst eine Million Liter Wasser fassen. Investiert wird dafür rund 1,6 Mio. Franken.

Das Grundprinzip einer Wasserversorgung: Sie fördert Wasser – sowohl Quellwasser als auch Grundwasser. Das Wasser gelangt in Reservoirs, die höher als die Siedlung liegen. Damit das Wasser anschliessend mit der Schwerkraft durchs Leitungsnetz ins Haus fliesst, wenn der Wasserhahn geöffnet wird. Was einfach klingt, braucht eine weitverzweigte und aufwändige Infrastruktur. Deshalb sind immer wieder hohe Investitionen nötig für sauberes Trinkwasser.

Ersatz nach 100 Jahren

Am Vogelsberg betreiben die Technischen Betriebe gleich drei Reservoirs. Eines an der Sonnenbergstrasse, eines hoch oben im Vogelsbergwald und das Reservoir Freudenberg nahe beim Restaurant Freudenberg an der Stutzenbühlstrasse. Und genau an diesem Reservoir bauen die Technischen Betriebe. Gut sichtbar als riesiges Loch. Die ältesten drei Wasserkammern des Reservoirs sind abgebrochen. Eine neue, deutlich grössere Kammer wird sie ersetzen. Der Aushub dafür ist erfolgt, nun gehts dann an den eigentlichen Bau des Reservoirs. Peter Storchenegger ist ein erfahrener Profi bei den Technischen Betrieben und kümmert sich dort als Wasserwart vor allem ums Wasser. Und meint denn auch: «Die teils über 100 Jahre alten Kammern, die abgebrochen wurden, waren hygienisch einwandfrei. Sie entsprachen aber längst nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Und sie waren zu klein.» Und deshalb investieren die Technischen Betriebe derzeit am Vogelsberg etwa 1,6 Mio. Franken. Bis voraussichtlich im Frühjahr 2019 entsteht eine neue, grosse Kammer. Insgesamt erhöht sich dadurch die gesamte Kapazität des Reservoirs um 325‘000 auf 2,425 Mio. Liter Trinkwasser.

Leitungen später sanieren

Die Arbeiten führen zu Baustellenverkehr. Wie üblich vor allem für den Aushub und den Rohbau. Mit ein Grund, dass die Technischen Betriebe die ursprünglich auch für jetzt vorgesehenen Sanierungen der Wasserleitungen in der Vogelsbergstrasse verschoben haben. , Chefmonteur des Versorgungsunternehmens: «Wir wollen die Bauerei für die Anwohner möglichst verträglich gestalten.» Und so sanieren die Technischen Betriebe ihre Leitungen in der Vogelsbergstrasse erst im Frühjahr, wenn der Baustellenverkehr des Reservoirs weitgehend vorüber ist.

Roland Kammermann