Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
01.05.2019
05.11.2020 15:41 Uhr

FINALE MIT "DREIERSPIEL" AM ALTEN STANDORT DER UZWILER GALERIE

Am Samstag, 4. Mai 2019, startet um 16.00 Uhr die öffentliche Vernissage der letzten Ausstellung am alten Ort. Während drei Wochen präsentieren drei Künstler wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten ihr vielseitiges Schaffen, ehe die Galerie im September ihren Betrieb an der Bahnhofstrasse 77 fortsetzen wird.

(Barbara Böhi)

Für sie ist es sozusagen ein Heimspiel. Die Niederuzwilerin Ingrid Cantieni, die erst im Alter von 44 Jahren während ihrer Zweitausbildung am Seminar für Werken und Gestaltung ihre künstlerische Ader entdeckte, modelliert leidenschaftlich Papiermaché-Figuren. Aus einer Inspiration heraus setzt sie Themenbereiche, die ihr Interesse geweckt haben, mit Zeitungspapier und Kleister auf ihre eigene Art um. Mal laden die liebevoll inszenierten ausdrucksstarken Figuren zum Schmunzeln ein, mal regen sie zum Nachdenken an.

Roger Federer, Ronaldo und Co.

Neben einer lebensgrossen feinen Dame finden sich in der Ausstellung Charme versprühende kleine Engel und Trachtenfiguren, denen Ingrid Cantieni detailgetreu Schicht für Schicht Ausdruck, Struktur und Leben eingehaucht hat. Und dann sind da noch die Sportler, in deren Gestaltung Ingrid Cantieni Geldscheine und passende Zeitungsartikel integrierte. «Ich möchte damit den Gedankenanstoss vermitteln, inwieweit das Geld den Profisport regiert», erklärt die Künstlerin. Auch das Thema «Realität Familie», für welches sie verschiedene Familienmodelle schuf, regt zum Nachdenken an.

Hanspeter Müller – Bilder in Acryl und Öl

Zur Niederuzwilerin gesellt sich ein Arnegger Künstler, Hanspeter Müller. Seit er denken kann malt er. Seine täglichen Besuche bei einem älteren, künstlerisch tätigen Ehepaar in jungen Jahren haben ihn geprägt. «Einmal durfte ich sogar an einem Kurs für Bauernmalerei teilnehmen – und das als einziges Kind unter Bauernfrauen», erzählt Hanspeter Müller. Malen und Zeichnen haben ihn sein ganzes Leben nebenberuflich begleitet. Als junger Erwachsener fertigte er in seiner Freizeit oft Auftragsarbeiten für Freunde an.

Zurück zum Ursprung

Mittlerweile sind es hauptsächlich Naturinspirationen, eingefangen auf Wanderungen in seiner Heimatregion Urnäsch – idyllische Landschaften, Berge, schneebedeckte Häuser. Stimmungsvoll transportiert der Künstler seine Eindrücke mal fein und detailliert, dann vielschichtig, gespachtelt und mit groben Pinselstrichen auf Leinwand. Er verleiht dem Bild Raum und versteht es, die eingefangene Atmosphäre und Lichteinflüsse malerisch wiederzugeben. Zur Krönung legt der gelernte Zimmermann die Werke in eigens angefertigte Schattenfugenrahmen.

Monika Oettli – Acrylbilder und Mixed-Media Leinwände

Dritte im Bunde ist Monika Oettli. Schon als Kind hatte sie ein Auge für dekorative Kreationen aus Alltagsgegenständen. 2004 verwirklichte sie ihren Traum und übernahm den Bastelladen Pumuckl in Zuzwil, welchen sie bis zur unumgänglichen Schliessung im Jahr 2012 mit viel Herzblut führte. Aus dieser Zeit rührt auch das breite Wissen um Farben, Gestaltungsmedien und Techniken, welche Monika Oettli gekonnt in ihre kreativen Acrylbilder und fantasievoll gestalteten Leinwände miteinfliessen lässt.

Inspiration Wunder Natur

Im Schaffensprozess lässt sich die Künstlerin von Intuition und Gefühl leiten. «Ich arbeite mit Sand, Tusche, Teer, Eisen, Rost, Papier – einfach allem, was meine Kreativität anregt. Ich liebe es mit diesen Materialien zu experimentieren, sie zu kombinieren und meinen Werken so wundersame Strukturen und Oberflächen zu verleihen», erzählt die Schönholzerswilerin. Ihre Vorliebe für geometrische Formen – insbesondere Kreise, ihre Naturverbundenheit und die grosse Liebe fürs Detail machen sich in der facettenreichen Palette ihrer Werke deutlich bemerkbar.

Einladung zur Eröffnung

Besuchen Sie die letzte Ausstellung am alten Standort. Nutzen Sie die Gelegenheit, beim Apéro mehr über die drei Künstler und ihre beeindruckenden Werke zu erfahren. Die Laudationes werden individuell gehalten und auch für musikalische Umrahmung ist gesorgt. Mit der Finissage vom Sonntag, 26. Mai 2019 fällt dann der Vorhang für die Galerie zur alten Bank. Wir freuen uns, Sie nach der Sommerpause 2019 an unserem neuen Standort im Zentrum von Uzwil, an der Bahnhofstrasse 77, wieder willkommen heissen zu dürfen.

Ausstellung: 4. - 26. Mai 2019

Vernissage: 4. Mai, 16.00 Uhr

Die Laudationes halten: Bernadette Snozzi, Ebnat-Kappel Yolande Zwicker, Rapperswil-Jona Heinz J. Berchtold, Maler, Schönholzerswilen Mit musikalischer Umrahmung

Finissage: Mai, 14.00 - 17.00 Uhr

Die Künstler sind an der Vernissage und an der Finissage anwesend sowie:

Ingrid Cantieni am 9.5. / 12.5. / 18.5. Nachmittag / 25.5. Vormittag

Hanspeter Müller während allen Öffnungszeiten ausser am 11.5. Vormittag und 19.5.

Monika Oettli am 19.5.

Öffnungszeiten während der Ausstellung:

Donnerstag:     18.00 - 20.00 Uhr Samstag:          10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Sonntag:          14.00 - 17.00 Uhr

Uzwil24