Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Niederhelfenschwil
26.06.2019
05.11.2020 15:33 Uhr

KANDIDATEN DER KIRCHENBEHÖRDEN ZUCKENRIET UND NIEDERHELFENSCHWIL SIND NOMINIERT

An der gemeinsamen Wählerversammlung der katholischen Kirchgemeinde Niederhelfenschwil und der Kapellgenossenschaft Zuckenriet wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen vom 8. September 2019 bestimmt. Die Wahl des Pfarreirats erfolgte am gleichen Abend in offener Abstimmung.

(Ernst Inauen)

Bei den Gesamterneuerungswahlen werden die kirchlichen Behörden für die Amtsdauer 2020 bis 2023 gewählt. Rund 40 stimmberechtigte Mitglieder der Pfarrei Niederhelfenschwil nahmen im Landgasthof Adler an der Wählerversammlung teil. Das Pastoralteam war vertreten durch Diakon Primo Grelli und Katechet Urs Vescoli. Für die abtretenden Ratsmitglieder und Funktionäre konnten neue Kandidatinnen und Kandidaten gefunden werden. Hingegen bleibt eine Kandidatur für das zweite Mandat als Kollegienrat, vorzugsweise aus Lenggenwil, noch vakant. Die Wahl des Pfarreirates erfolgte im Anschluss an die Nominationen für die Kirchen- und die Kapellverwaltung. Für zwei der drei abtretenden Pfarreiratsmitglieder stellten sich Nachfolgerinnen zur Verfügung.

Zwei Demissionen im Kirchenverwaltungsrat

Kirchenpräsident Michael Okle leitete die Nominationsversammlung der Johannespfarrei Niederhelfenschwil. „Wichtig sind für die Kirche alle, die sich engagieren, ob in den Behörden, im Pfarreirat oder in der Freiwilligenarbeit“, stellte er einleitend fest. Per Ende 2019 treten in der Kirchenverwaltung Peter Hengartner (Liegenschaften) und Andrea Boppart (Finanzen) zurück. Für deren Nachfolge kandidieren Monika Isenring, Niederhelfenschwil und Dominik Oehler, Zuckenriet. Beide bringen die fachlichen Fähigkeiten mit. Die bisherigen Ratsmitglieder Michael Okle, Gerold Kölbener und Jacqueline Zwick stellen sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Der Wechsel im Aktuariat von Gaby Brühwiler zu Zita Kleger ist bereits vollzogen. Die bisherigen GPK-Mitglieder Martin Stähelin, David Buchmann und Hans Sutter kandidieren für eine weitere Amtsdauer. Die Versammlung bestätigte einstimmig ihre Nomination. Der bisherige Kollegienrat Michael Okle, Zuckenriet erklärte sich bereit für eine weitere Amtsdauer im Parlament des Katholischen Konfessionsteils des Bistums St.Gallen. Seine unbestrittene Kandidatur wurde mit Applaus unterstützt.

In der Kapellgenossenschaft Zuckenriet tritt per Ende Amtsdauer die Kassierin Corinne Meienhofer zurück. Erfreulicherweise konnten mit Silvana Hengartner eine Kandidatin gefunden werden.  Kapellpräsident Peter Imbach und Vizepräsident Cornel Rusch lassen sich für eine weitere Amtsdauer auf die Kandidatenliste setzen.  In der GPK verbleiben Guido Müller, Fabienne Stähelin-Savary und Marco Durisch in der Kommission.

Pfarreiratspräsidentin Diana Münst leitete die Wahl des Pfarreirats Niederhelfenschwil-Zuckenriet, dessen Aufgaben Michael Okle kurz umschrieb. In offener Abstimmung wurden die bisherigen und die neuen Kandidaten bestimmt. Es demissionierten die Ratsmitglieder Manuela Giger, Silvia Löpfe und Zita Kleger. Neu konnten Priska Boppart und Yvonne Zwick für eine Mitarbeit gewonnen werden. Leider fehlt nun im Pfarreirat eine Zuckenrieter Vertretung. Die bisherigen Mitglieder Gabriel Strässle, Brigitte Wenk, Riccardo Potenza, Jacqueline Zwick, Theri Steger und Diana Münst erhielten von der Versammlung das Vertrauen und wurden einstimmig bestätigt. Eine Vakanz konnte nicht besetzt werden.

Kapellverwaltung mit neuer Finanzchefin