SAISONAUFTAKT FÜR FC UZWIL AM DIENSTAGABEND IN SEUZACH

Nach der Sommerpause und mehreren Testspielen in der Vorbereitungsphase startet der FC Uzwil am Dienstagabend, 13. August 2019, in die 2. Liga interregional-Saison 2019/20. Anpfiff auf dem Fussballplatz Rolli in Seuzach ist um 20:15 Uhr. Man darf gespannt sein, wie sich das erneuerte Uzwiler Team bei der Saisonpremiere schlagen wird.


Während der FC Uzwil und der FC Seuzach am Dienstag in die Meisterschaft starten,  haben die übrigen Teams bereits am Wochenende die erste Runde gespielt. Dabei waren einige Überraschungen zu verzeichnen. Zu reden gab die 1:17-Niederlage von Zürich United gegen Chur 97. Die Bündner mit ihren vier Zuzügen aus der 1. Liga scheinen wesentlich stärker zu sein als in der letzten Saison. Überraschend war auch der Startsieg des FC Amriswil beim Mitfavoriten FC Kreuzlingen.

Für die Uzwiler steht jetzt aber nur das eigene Spiel beim FC Seuzach im Fokus. Gegen die Zürcher konnten die Uzwiler im Frühjahr vor eigenem Publikum mit 3:2 gewinnen und einen Sieg hat das Team von Cheftrainer Sokol Maliqi auch jetzt im Visier.

Sokol Maliqi: „Mit der richtigen Einstellung woillen wir in Seuzach drei Punkte holen.“

FC Uzwil mit einem starken Team auf dem Platz

Thomas Knöpfel ist gesperrt und einige Spieler sind abwesend oder verletzt. FC Uzwil Cheftrainer Sokol Maliqi: „Kristian Nushi und Dario Koller sind zurück und auch die neu zum Team gestossenen Zoltán Farkas und Béni Faragó sind im Kader, wobei Béni noch leicht angeschlagen ist.“ Der Uzwiler Trainer ist zuversichtlich: „Auch wenn der FC Seuzach ein Gegner auf Augenhöhe ist, wollen wir – mit der richtigen Einstellung – einen guten Start in die neue Saison hinlegen. Wir werden mit einem starken Tean antreten und den Sieg anstreben.“


Blutauffrischung beim FC Uzwil

Zoltán Farkas

Mutationen gibt es im Kader der 1. Mannschaft (2. Liga interregional) zu melden. Cheftrainer Sokol Maliqi kann neu auf Zoltán Farkas zählen, der vom FC Tuggen aus der 1. Liga zum FC Uzwil stösst und den Uzwilern auch als ehemaliger Spieler des Bazenheid kein Unbekannter ist. Der 29-jährige Mittelfeldspieler ungarischer Abstammung wird das Mittelfeld des FC Uzwil verstärken.

Béni Faragó

Von den FC Uzwil Serben stösst Béni Faragó ins Fanionteam. Der 24-jährige Rechtsaussen ist ein Landsmann von Zoltán Farkas und kam letztes Jahr via Österreich in die Ostschweiz.

Patrik Marku

Aus dem eigenen FC Uzwil-Nachwuchs hat Patrik Marku den Schritt in die 1. Mannschaft geschafft. Ihnen kommt der Nachname bekannt vor? Stimmt. Sein Vater ist der ehemalige langjährige Trainer des FC Henau.

Yanis Uetz

Yanis Uetz ist ein weiterer Neuzuzug, der vom Nachwuchs des SC Brühl zu den Uzwilern gestossen ist.

(Bild: SC Brühl)

Top